• Sourcebook Electromobility

    Baden-Württemberg and the Stuttgart Region play a leading role in the field of electromobility in Germany and Europe. The Sourcebook Elektromobility gives a detail-rich overview of the various activities in this area in southwest-Germany and allows for search functions by full-text, organization type or category.

back

Karlsruher Institut für Technologie (KIT) HEV

KIT - ETI – Kompetent in Elektrischer Antriebstechnik


Contact person

Ansprechpartner Karlsruher Institut für Technologie (KIT) HEV

Martin Doppelbauer
Kaiserstrasse 12, Gebäude 11.10
76128 Karlsruhe
Phone: +49 721 608 46250
Fax: +49 721 608 42921
martin.doppelbauer@remove-this.kit.edu
www.eti.kit.edu

Organization type

Science & Innovation

Category

training and development, research institutes , universities


Elektrische Antriebe und Leistungselektronik, hybridelektrische Fahrzeuge

Das Elektrotechnische Institut (ETI) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) steht für Kompetenz in elektrischen Antrieben – bei Anwendungen in der E-Mobilität genauso wie bei industrieller Antriebstechnik.

Gemeinsam mit rund 25 fest angestellten wissenschaftlichen Mitarbeitern und vielen Studenten und Studentinnen forschen und entwickeln die beiden Professoren Braun und Doppelbauer auf den Arbeitsgebieten „Elektrische Antriebe und Leistungselektronik“ und „Hybridelektrische Fahrzeuge“ an neuen, leistungsfähigen Konzepten für die Zukunft der elektrischen Antriebstechnik.
In zahlreichen Projekten mit namhaften wissenschaftlichen und industriellen Partnern, darunter fast alle großen deutschen OEMs, werden Wechselrichter, Spannungswandler, Antriebsmotoren sowie die erforderlichen Regelungs- und Steuerungsverfahren in allen topologischen Varianten analysiert und praktisch realisiert. Dabei kommen modernste, industrieübliche Software- und Hardwaretools zum Einsatz. Die detaillierte, akausale Simulation des elektrischen Antriebsstranges von der Batterie bis zum Rad-Straße-Kontakt ermöglicht eine präzise Auslegung von Leistungselektronik und elektrischer Maschine auf den jeweiligen Anwendungsfall.

Die in der eigenen, leistungsfähigen elektromechanischen Werkstatt gebauten Prototypen werden anschließend auf selbst entwickelten Prüfständen im Detail vermessen und verifiziert.