• Kompetenzatlas Elektromobilität

    Baden-Württemberg und die Region Stuttgart sind bundes- und europaweit Vorreiter auf dem Gebiet der Elektromobilität.
    Die Online Version des Kompetenzatlas Elektromobilität bietet die Möglichkeit, sich ein umfassendes Bild über die vielfältigen Aktivitäten im Land zu machen und gezielt nach passenden Unternehmen und Organisationen zu recherchieren.

zurück

Hochschule Heilbronn

Eine Technik, Für die es sich zu forschen lohnt


Ansprechpartner

Ansprechpartner Hochschule Heilbronn

Prof. Dr.-Ing. Andreas Daberkow
Max-Planck-Straße 39
74081 Heilbronn
Tel.: +49 7131 504 0
Fax: +49 7131 25 24 70
andreas.daberkow@remove-this.hs-heilbronn.de
www.hs-heilbronn.de

Organisationstyp

Aus- und Weiterbildung

Kategorie

Aus- und Weiterbildung, Forschungsinstitute, Hochschulen


Elektromobilität an der Hochschule Heilbronn

Die Hochschule Heilbronn hat sich im Bereich der Forschung der Untersuchung und Optimierung zukunftsfähiger Elektromobilität verschrieben und führt dazu einige praktische Studien durch.

So stellt das Projekt „Elektromobilität im ländlich-urbanen Raum“ beispielsweise die Einsatzmöglichkeiten der Elektrofahrzeuge und die Anforderungen an die Infrastruktur speziell für den ländlich-urbanen Raum in den Mittelpunkt. Gefördert durch das Zukunftsinvestitionsprogramm des Landes Baden-Württemberg, steht der Hochschule Heilbronn seit 2010 ein batterieelektrisches Automobil zur Erforschung zur Verfügung. Dieses Erprobungsfahrzeug weist ausreichende Sicherheit, Reichweite und die Autobahntauglichkeit für den regionalen Pendlerverkehr und die damit verbundenen Untersuchungen auf. Das Förderprojekt „Emissionsfreies Range Extending (EREX)“ ist vor dem Hintergrund entstanden, dass die nach wie vor nicht ausreichende Kapazität von Batterien ein Grund für die verlangsamte Verbreitung von Fahrzeugen ist. Automobilhersteller bieten zunächst sogenannte Range Extender (Reichweitenverlängerer) mit Hilfe klassischer Verbrennungsmotoren an.

Zusammen mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Universität Ulm sowie Unternehmen aus Baden-Württemberg soll im EREX- Projekt ein Elektrofahrzeug als Demonstrator aufgebaut werden, welches mit Hilfe eines Schwungradspeichers ein neuartiges Range Extending ohne einen zusätzlichen Verbrennungsmotor ermöglicht.