• Kompetenzatlas Elektromobilität

    Baden-Württemberg und die Region Stuttgart sind bundes- und europaweit Vorreiter auf dem Gebiet der Elektromobilität.
    Die Online Version des Kompetenzatlas Elektromobilität bietet die Möglichkeit, sich ein umfassendes Bild über die vielfältigen Aktivitäten im Land zu machen und gezielt nach passenden Unternehmen und Organisationen zu recherchieren.

zurück

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Neue Produktionsverfahren für bessere Batterien und Antriebe


Ansprechpartner

Ansprechpartner Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Dr. Andreas Gutsch
Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe
Tel.: +49 721 608 26844
Fax: +49 721 608 28284
office@remove-this.competence-e.kit.edu
www.kit.edu

Organisationstyp

Forschung und Entwicklung

Kategorie

Aus- und Weiterbildung, Forschungsinstitute, Hochschulen


Kostenvorteile durch den Aufbau einer Forschungsfabrik am KIT

Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) arbeiten aktuell mehr als 250 Forscher in 26 Instituten im Bereich der Batterieforschung und Elektromobilität.

Im „Projekt Competence E“ bündelt das KIT alle Arbeiten zur Speicherung elektrischer Energie für mobile und stationäre Anwendungen. Ziel ist die Umsetzung eines systemischen Entwicklungskonzepts in Bezug auf wirtschaftlich vielversprechende Produkte und Produktionsverfahren. Es wird ein integrierter Ansatz vom Molekül über die Batterie, den
Elektromotor mit Leistungselektronik bis hin zum vollständigen funktionsfähigen
elektrischen Antrieb verfolgt. Parallel dazu werden neue Fertigungsverfahren für die kostengünstige Herstellung dieser Batterien und E-Antriebe entwickelt und prototypisch dargestellt. Dafür wird am KIT die erste frei zugängliche „Forschungsfabrik“ errichtet, mit der die vorhandenen Lücken in der Innovations- und Wertschöpfungskette geschlossen werden.
Daneben werden mit dem KIT-Schwerpunkt Mobilitätssysteme die umfangreichen Kompetenzen auf dem Gebiet der Mobilitätsforschung am KIT zusammengeführt und gebündelt, um neue Ideen und Impulse für die bodengebundene Mobilität und damit den Transport von Personen und Gütern der Zukunft zu gewinnen.

Die Forschung an elektrischen Antriebs- und Speicherkonzepten ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit